Abitami & Ajeeth

Eine tamilische Hochzeit ist keine herkömmliche Hochzeitsfeier. Wie bei der letzten tamilischen Hochzeit, war ich auch diesmal zwei Tage mit dem Brautpaar Abitami und Ajeeth unterwegs. Ihre Vermehrung hat mich einfach überwältigt. Am ersten Tag fand die traditionelle Feier im Tempel statt. Es ist ein sehr farbenfrohes Erlebnis für jeden Europäer, der zum ersten Mal mit dieser Kultur in Berührung kommt. Die bunten Mosaiken, die die Tempelwände verkleiden, ziehen die Blicke aller Fremden auf sich. So etwas habe ich nie zuvor gesehen. Üppig ist auch der Platz für die Zeremonie geschmückt. Die Gäste sind fröhlich und laut. Dann erscheint die wunderschöne Braut im traditionellen Sari. Mit prachtvollem Gold und Perlen geschmückt. Als der entscheidende Moment eintrifft und das Brautpaar sich das Jawort gibt, steigt der Jubel. Nun darf das frischvermählte Ehepaar sich gegenseitig im Spiegel betrachten.

Der zweite Tag beginnt mit einer standesamtlichen Trauung und mündet in einer Hochzeitsfeier, die einem Bollywood Film ähnelt. Mit vielen tamilischen Tänzen, die die Liebesgeschichte des Paares erzählen und den Glückwünschen der Familie und Freunde.

Der zweite Tag startete im Hotel. Ich begleite den Bräutigam.

 

Die Bilder wurden auf braut.de veröffentlicht.

Sweta Meininger

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.